ref_spezzano_chuck_m

Pov-Int.EU Nightlight Newsletter: Mai 2017

Geschrieben von arquiteto am in Newsletter International, Newsletter-Archiv

Der Mai ist ein interessanter Monat mit vielen Überraschungen. Die meisten davon sind gut. Im Mai gehen ziemlich gegensätzliche Strömungen vor sich. Es ist wie wenn du zum Himmel aufschaust und dort kleine Wolken in den höchsten Schichten siehst, die sehr schnell in die eine Richtung geblasen werden, während sich in der unteren Schicht größere, dickere Wolken in eine andere Richtung bewegen. Einige dieser, vielleicht ein Drittel, erscheinen ziemlich dunkel. Die höheren Wolken stehen für das Spirituelle. Sie bewegen sich schnell in eine Richtung, während die Wolken in den tieferen Schichten, die zeigen, was gerade passiert, wie das pure Gegenteil erscheinen. Dies zeigt eine offensichtliche Energie der Disharmonie und es scheint, dass diese einen gegen die Gemeinschaft gerichteten, disintegrativen Effekt auf die Eintracht hat, die in den letzten Jahren gewachsen ist.

Es gibt ein altes Portugiesisches Sprichwort, das besagt “Gott schreibt schönlinig mit krummen Strichen”. Gott hat einen Plan und wir können helfen. Wenn du Gott helfen willst, hilf seinen Kindern. Wenn die Dinge auseinander zu fallen scheinen, ist das eine Zeit, in der die größten Transformationen und der spirituellste Fortschritt möglich sind. Es ist nicht immer einfach, aber es ist notwendig für diese Arten von tiefer Heilung. Wenn die erste Priorität dieser Erde das Glücklichsein ist und die Heilung, die uns glücklich macht, so dass wir zur Ganzheit zurückkehren und Fortschritte in Richtung Einheit machen können, dann muss das, was unter dem Boden des Kollektivs vergraben ist, ans Licht kommen, bevor es geheilt werden kann. Es ist wie eine sehr starke Ebbe in einer verschmutzten Bucht. Bei einer solch niedrigen Ebbe können die Autowracks, die alten Bierflaschen und andere Trümmer bereinigt werden, also kommt die Verschmutzung zum Vorschein um gereinigt werden zu können. Einige der dunkelsten Aspekte des menschlichen Bewusstseins werden sichtbar, zum Beispiel Gier, Stolz, Hass, Vorurteil, Dissoziation und die dunkle Seite von Wettbewerb, Kapitalismus und Nationalismus. Korruption ist allgegenwärtig und es herrscht eine allgemeine Apathie, die ein Miasma verursacht. Polarität, Angriff gegen Andere, die anders sind und Selbstangriff sind reichlich vorhanden. Urteile, die Kraft, die das Leiden in der Welt hervorbringt zusammen mit Trennung, breiten sich aus, ohne dass das Bewusstsein dafür vorhanden wäre, durch welches sie unter Kontrolle gebracht werden könnten. Die Auswirkungen der Trennung feuert auf uns und jene, die wir lieben, zurück.  Es herrscht eine wachsende, faschistische gewinn-verlier Haltung vor. Es gibt Terroristen, während es auf der anderen Seite einen zyklopischen (einäugigen) Blick darauf gibt, wie die Welt nach Meinung der Regierenden und jener, die mit der wirklichen Macht hinter diesen stehen, funktionieren sollte. Es liegt eine allgemeine „Bosheit in der Luft“, wie mein Großvater sagen würde. Es ist ein stures, störrisches Rechthaben, das eisern ist in Bezug auf seine Weltansichten. Negativität und Angst sind allgegenwärtig und die Menschen fürchten sich so mächtig zu sein, wie sei eigentlich wären, und als Resultat daraus werden sie manipuliert und in eine bestimmte Richtung gescheucht, die den Wenigen auf Kosten der Vielen dient.

Inmitten all dessen wirkt das Tao und öffnet sich – wie es das immer tut – auf die höchst mögliche Art und Weise unter Berücksichtigung dessen, was geheilt werden muss. Das Tao ist sowohl absolut als auch ewig und existiert auch in dieser Welt der Dualität, Trennung und des Leidens. Das Wichtigste, das es persönlich in dieser Zeit zu realisieren gilt ist, eine der Heilung zugeneigte Haltung zu bewahren. Der Heilige Geist, ein anderer Name für das Tao, ist präsent um uns zu leiten, zu inspirieren und Illusionen aufzulösen, so dass wir einen besseren Weg für alle finden und dass alle Erfolg haben können. Wir bewegen uns in Richtung Partnerschaft und Interdependenz in der Welt. Wir gehen in Richtung gemeinschafts-basierter Gesellschaften wo wir für das Allgemeinwohl arbeiten. Die Wirtschaft hat ihre Bestimmung und Integrität noch nicht gefunden um die Welt anzuführen, während sie blindlings auf den Boden des Abgrunds zusteuert, aber die Wirtschaft wird letztlich im Verlauf dieses Jahrhunderts ihren Platz der Führung finden und einnehmen. Wenn dies passiert, wird ein riesiges Stück des Puzzles einrasten und zur Verbesserung der Welt beitragen. Was gegenwärtig passiert, ist der letzte Grabenkampf des Egos und der Versuch, Ebenbürtigkeit und Gegenseitigkeit zu verzögern oder sogar zu verhindern. Die Wurzel all unserer Schwierigkeiten ist der Teufelskreis aus Schuld und Selbstangriff, der sich spiralförmig nach unten dreht. Wären wir total unschuldig, wären wir auch sorglos und glücklich. Wir würden die grenzenlose Liebe des Himmels nicht nur zulassen, sondern einladen und wir würden sie teilen um unsere Freude noch zu erhöhen. Die wirklich gute Nachricht ist, dass das alte Ego in Form von Dämonen, Teufeln und dunklen Göttern jetzt erlöst werden kann. Ein Teil ihres Angriffs liegt darin, wahrgenommen zu werden so dass wir sie gemeinsam mit den Rettern dieser Erde erlösen können. Dies bedeutet einen Richtungswechsel in der Welt, den es seit „dem Fall“ nicht mehr gegeben hat und den es sich zu feiern lohnt.

Der Monat Mai bringt die Entfaltung der Heilung und das Glücklichsein, das aus ihr kommt. Was für das Kollektiv im Mai am kraftvollsten wirkt, ist, sich für einen Weg der Heilung zu entscheiden und zu realisieren, dass, wenn wir nicht glücklich und vollkommen sind, wir zu Heilung aufgerufen sind. Auf einem Weg der Heilung zu sein löst viele Probleme ganz alleine dadurch, dass wir diese Haltung einnehmen.  Die Welt ist unser Spiegel und alles was wir sehen, wird nach Außen projiziert wegen unserer Urteile und Selbstangriffe.  Die Welt, die wir sehen, ist was wir über uns selbst denken, nur nach außen projiziert. Daher ist Vergebung was Ein Kurs in Wundern als „praktizierende Liebe“ bezeichnet, weil sie so grundlegend wichtig ist für glückliche Transformation. Vergebung verbindet und eint unseren Geist nach innen, während sie nach außen aus Feinden Verbündete macht. Vergebung heilt die verborgene Schuld, die wir projiziert haben.

Eine meiner Lieblingsübungen aus Ein Kurs in Wundern angesichts der Negativität ist: “Ich werde mich hierfür nicht verurteilen.” Was wir sehen und was uns wiederfährt ist etwas, das unsere Selbstkonzepte reflektiert – was wir über uns selbst denken. Während wir uns weigern, uns selbst zu verdammen schmelzen die Schuld und das Ego, welche wir aufgebaut haben um uns besonders und anders zu machen, und lassen nur Liebe und die natürliche Verbindung, die wir mit allen Lebewesen und mit dem Sein selbst haben, zurück. Nur wenn wir eine Haltung der Heilung in Bezug auf alles, was nicht glücklich ist einnehmen, werden wir uns mit den großen Veränderungen, die anstehen, einfach transformieren. Ungefähr 85% der Veränderungen sind eigentlich Fortschritt, aber eine Geburt, die du nicht als solche realisierst, fühlt sich an wie ein Tod. Der frühe Amerikanische Philosoph Henry David Thoreau hat gesagt, „Nur jener Tag, den wir in wachem Zustand wahrnehmen, erwacht. Und das Licht, das zu hell ist, blendend uns.“ Verurteile dich nicht für die Probleme und die Negativität, die du um dich herum siehst auf einer persönlichen, nationalen oder Globalen Ebene. Dich selbst zu heilen ist die Antwort um deinen Frieden wieder zu erlangen, wie auch den Menschen um dich herum zu helfen, sich zu heilen, denn dies heilt auch dich und dehnt den Frieden immer noch weiter aus.

Schuld, Urteil, Beschwerde und Angriff sind die Feinde des Friedens und des Glücklichseins, aber sie sind eine Illusion. In den tiefsten Schichten unseres Bewusstseins ist Frieden unsere Realität. Unschuld ist die Wahrheit und sie bindet uns alle zusammen für das gemeinschaftliche Gute. Unschuld lässt uns alle gleich sein als die Brüder und Schwestern des einen Vaters, der uns in den Himmel zurückführen will. Wunder sind die Antwort des Himmels auf all unsere Probleme. So bald wir unsere Urteile bereinigt haben, sind wir offen dafür, die Liebe und die Wunder, die Gott für uns bereithält, zu empfangen. Wir brauchen und verdienen auch Wunder in dieser Zeit. Lasst uns für sie bitten. Lasst uns unseren ganzen Geist auf dieses hohe Niveau von Heilung und Ganzheit richten, so dass wir Schuld zusammen mit dem Angriff und dem Selbstangriff, den sie hervorbringt, aufgeben können. Es ist einfach, sich in der Welt zu verheddern und von dem, was wirklich wichtig ist um die Dinge besser zu machen, abgelenkt zu werden. Lasst uns unser Ego und all die Fallstricke unseres uralten Egos mit seiner Dunkelheit aufgeben und unseren ganzen Geist Gott zurückgeben. Wenn der Angriff und der Selbstangriff des Egos wegschmelzen, ist Liebe alles, was von uns zurückbleibt. Also lasst uns die Gelegenheit dieses Monats nutzen um „über uns selbst hinwegzukommen“, so dass das Leben in Fülle zu uns kommen kann. Wenn du Humor hast, kann das Außerordentlichste passieren.

Der Mai kann ein wundervoller Monat sein, wenn du alles, was passiert, als eine Gelegenheit für Heilung, Unschuld und größere Liebe wahrnimmst. Es herrscht eine Blütezeit, die uns erneuert, so dass wir ermutigt werden für das, was kommt. Dann können sich einige dieser starken Polaritäten, die in der Welt heute da sind, wieder einmal in die Ganzheit integrieren. Nutze diesen Monat für Transformation. Deine Transformation kann in diesem Monat viele Leben retten. Wenn du die gesegneten Veränderungen, die für dich bereit stehen, erkennst, wirst du dich selbst als Engel der Veränderung erkennen, als Vorbote eines erweiterten Lebens für die Welt und als leuchtender Sender für die Liebe Gottes.

Segne, statt zu urteilen. Du siehst nur dich selbst.
Verurteile dich für nichts.
Mögest du dich daran erinnern, um Wunder zu bitten.
Gib deinen ganzen Geist Gott hin.

Mai 2017
Turtle Bay, Hawaii